Landesmusikfest Baden-Württemberg 2015

Musiker schneiden beim Wertungsspiel sehr gut ab

Stadtmusik Wehr und die Jugendkapellen aus beiden Stadtteilen nehmen erfolgreich beim Bewertungsspiel in Karlsruhe teil.

Das Projekt-Orchester aus Jugendlichen der Stadtmusik Wehr und des Musikvereins Öflingen, dirigiert von Rolf Gallmann und Joachim Pfläging, fand einen erfolgreichen Abschluss. Beim Wertungsspiel in Karlsruhe, das mit dem baden-württembergischen Landesmusikfest verbunden war, erreichte die gesamtstädtische Formation am Samstag 82,7 Punkte und das Prädikat „Sehr gut“. Die Stadtmusik Wehr erreichte in einer höheren Kategorie die stolze Punktzahl von 92,2 Punkte.

Vor etwa einem halben Jahr kam die Kooperation Öflinger und Wehrer Jungmusiker zustande. Die Vereinbarung war geschlossen worden und zielte auf etwas gemeinsam Größeres. Karlsruhe und das dortige landesweite Musikfest mit dem Leistungsvergleich boten sich an. Dort gut zu bestehen und eine gute Musik abzuliefern, bestimmten danach die Vorbereitungen in den beiden Kapellen. Und das sei erreicht worden, so die Leiter Gallmann und Pfläging in einem Pressegespräch. Ganz beeindruckt seien alle gewesen, die die zweitägige Tour in die nordbadische Metropole mitgemacht hätten. Nicht nur das eigene Auftreten begeisterte, sondern das gesamte Festivalprogramm rund um das Schloss, das Kongresszentrum und die Europahalle. Viel Kultur und noch mehr Musik sei geboten worden. Die Wehrer hatten das Glück, ihre Morgenkonzerte vor der badischen Residenz spielen zu können. Im Rücken die prachtvolle Kulisse, davor viele Zuschauer, das beeindruckte. Bei dieser Morgenmatinee hatten die Jugendlichen die Aufregungen um das Wertungsspiel längst vergessen. Es sei nicht leicht gewesen in völlig neuer Umgebung, unter anderen akustischen Bedingungen und einer veränderten Sitzordnung konzentriert und aufmerksam zu musizieren. Aber alle hätten die Umstellungen gut gemeistert und sehr diszipliniert gespielt, so die Dirigenten. „Wir haben die Leistung gebracht, die zu erwarten war und auch die erhofften Punkte geholt.“ Dass es am Ende noch ein paar mehr wurden, das freute besonders. Gallmann und Pfläging bezeichneten die jetzt zu Ende gegangene gemeinsame Zeit als sehr schön. Das vereinsübergreifende Musizieren hätte sehr viel Spaß gemacht, neue Freundschaften und gute Erfahrungen gebracht. Besonders angetan in Karlsruhe sei man vom Festzug gewesen. Die Wehrer in breiter Front. Acht Musiker nebeneinander, im Gleichschritt und in Zwölfer-Reihe sowie an die hundert zählend und bunt gemixt in ihren Vereinsuniformen, das imponierte den Zuschauern.